Vorbei sind die Zeiten, in welchen der Süßigkeitenschrank leer war, oder der Nachbar um Zucker gebeten werden musste. Endlich kann sich jeder selbst versorgen, wenn Liebeskummer vorhanden ist, oder einfach nur die Lust nach etwas Schokolade besteht. Doch wie funktioniert das Drucken von Süßigkeiten nun eigentlich? Um einen guten Vergleich zu bestehenden Produkten zu machen, muss nur Cappuccino, oder Kaffee in Betracht gezogen werden. Mit Hilfe einen Pulvers ist es auch beim 3D Drucker möglich, die gewünschten Lebensmittel schnell und sicher drucken zu können. Dabei wird vor allem auf die Hilfe einer Walze gesetzt, welche eine hauchdünne Schicht von diesem Trockenpulver auf die Druckoberfläche aufträgt. Anschließend wird mit einem Tintenstrahl-Druckkopf ein feiner Wasserstrahl auf die Zuckerschicht gesprüht.

Vom Drucker zur Süßigkeit, werden viele Schichten benötigt

suessigkeiten 3d gedruckt

Nun tritt der eigentliche Verwandlungsprozess ein, welchen viele schon aus der Küche kennen. Das Pulver wird bei Kontakt mit dem Wasser sofort kristallisiert. Dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Zucker schließlich hart geworden ist. Nun sorgt die 3D Druck Technik dafür, dass dieser Vorgang immer und immer wieder durch mehrere aufeinander liegende Schichten wiederholt wird. Nach einer Stunde können somit Süßigkeiten mit einer Höhe von 2,5 cm entstehen. Das entspricht einem großen Gummibärchen. Gerade wenn noch etwas Besonderes für den Freund, oder die Freundin gesucht wird, kann solch eine Süßigkeit aus dem 3D Drucker zu einer echt tollen Geschenkidee werden. Hierbei dauert es zwar eine Zeit lang, bis die Süßigkeit gedruckt vollständig gedruckt wurde, aber es kann somit ermöglicht werden, eigenständig, Süßigkeiten herstellen zu können, bzw. zu drucken.

Ein 3D-Drucker ist besser, als industrielle Herstellung

Ganz gleich, ob es sich nun um eine einmalige Sache handelt, oder nicht, diese Möglichkeit des Druckens, sorgt für süße Augenblicke. Das Beste an dieser Süßigkeit aus dem 3D Drucker ist aber, dass diese am Ende glitzern werden. Sie haben also noch einen ganz individuellen Effekt, welcher sie von anderen Süßigkeiten unterscheidet.

Der Druckerbesitzer weiß aufgrund dieser Druck-Technik auch, dass es sich hierbei nur um Zucker handelt. Industriezucker, oder vergleichbar chemische Stoffe, können somit gar nicht erst in die Süßigkeit gelangen. Wer sich gelegentlich mal etwas Besonderes gönnen möchte, kann mit dieser Methode sich selbst, aber auch andere überraschen. Wie wäre es mit individuellen Zuckerwürfeln? Auch das ist mit solch einem 3D Drucker möglich. Vorbei sind die Zeiten in welchen Zuckerwürfel einfach nur weiß und eckig waren. Bunt und vor allem einzigartig in der Form, kann ein Highlight auf jeder Party werden. Hierbei lohnt es sich, kreativ zu sein. Ganz gleich, ob diese Zuckerwürfel dann nur im privaten Bereich, oder gleich von Restaurants oder Konditoreien angeboten werden, ein Hingucker sind sie alle Male.

Comments Off on Nie mehr einen leeren Süßigkeitenschrank haben

Comments are closed.